Mercedes Benz E-Klasse 300de: Vorstellung & Praxistest


Der E 300 de wird mit einem kombinierten Verbrauch von 1,6l auf 100km angegeben. Dabei sorgt der Akku allein für eine rein elektrische Reichweite von 50km. Das klingt jetzt erst mal nicht nach enorm viel, aber für Besorgungen, in der City, reicht es locker aus. Selbst, wenn der Akku mal leer ist, verbraucht der 194PS starke Verbrenner im Solobetrieb auch nur 5,8l, was für ein 2,1t schweres Fahrzeug sehr effizient ist.

Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 1,7-1,5 l/100 km; Stromverbrauch: 19,5-17,5 kWh/100 km; CO2-Emissionen: 44-41 g/km; Effizienzklasse: A+


Dank des sofortigen Drehmoments des Elektromotors beschleunigt der Wagen bei einem Drehmoment von 700 Nm in nur 5,7 Sekunden von 0 auf 100. Ein Turboloch kennt dieser Plug-In Hybrid nicht. Durch seine staatliche Förderprämie und einem Steuersatz von nur 0,5% für Dienstwagenfahrer, hat der Plug-In Hybrid auch einen finanziellen Anreiz anderen Autos gegenüber. Gerade für Geschäftskunden bietet Mercedes hier eine perfekte Mischung aus Kosten und Nutzen. Oder aus Luxus, Fahrspaß und Effizienz.

Von außen sieht man keinen Unterschied zum herkömmlichen E300. Die eleganten Formen, die weichen Linien, die aber typisch für Mercedes doch so auftragen, dass man weiß: hier bin ich sicher, hier fühle ich mich wohl. Multibeam LED Scheinwerfer sorgen für die nötige Sicht, auch wenn man nach einem langen Tag von A nach B fährt. Diese haben die Eigenschaft mit je 84 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LEDs pro Scheinwerfer die Fahrbahn außergewöhnlich hell auszuleuchten, wodurch man als Fahrer nicht so schnell ermüdet. Aber auch die anderen Verkehrsteilnehmer profitieren davon, denn mit bisher nicht erreichter, exakt gesteuerten Lichtverteilung, wird niemand geblendet


Fotos zum Dreh