E-Mobilität und Umwelt


Umweltfreundlich unterwegs sein

Die Elektromobilität gilt als nachhaltig, ressourcenschonend und effizient. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Zusammenfassungen der wichtigsten Fakten rund um die E-Mobilität.

Straßenverkehr Elektromobilität

Der aktuelle Mobilitätsmarkt

Aufgrund der hohen Anzahl an Verbrennungsmotoren, basiert die Energieversorgung des Straßenverkehrs überwiegend auf fossilen Energiequellen (Benzin und Diesel). Zusätzlich wird das Erdöl für die Produktion von Wärme oder als Grundstoff für die chemische Industrie verwendet. Durch den weltweiten extensiven Verbrauch des fossilen Energieversorgers erlangt die Endlichkeit dieser Ressource zunehmend an Bedeutung. Die individuelle Mobilität wie sie aktuell stattfindet, lässt sich in dieser Form nicht in die Zukunft übertragen. Hier bedarf es an Alternativen.

E-Mobilität und Umwelt

Was Elektroautos zum Klimaschutz beitragen können

Die Elektrofahrzeuge sind weitestgehend frei von lokalen Schadstoffemissionen. Warum weitestgehend? Die Reifen produzieren bei jedem anfahren oder abbremsen geringfügige Emissionen. Warum lokal? Viele vergessen wie und wo der Strom produziert wird. Bisher gibt es in Deutschland keinen 100prozentigen Ökostrom. Der Strom besteht aus einem sogenannten Strommix. Hierbei reichen sich Braunkohle, Steinkohle, Kernenergie, Erdgas, Erdöl, Wind, Solar, Biomasse und Wasserkraft die Hand. Positiv zu vermerken ist die steigende Produktion an Ökostrom. Ein weiterer Punkt ist die Gewinnung der Batteriebestandteile, diese ist alles andere als klimafreundlich. Folglich sind die Autohersteller gefragt, Richtlinien bezüglich der Herstellung der Batterie festzulegen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass aktuell eine Problemverlagerung stattfindet und das Elektroauto punktuell zum Klimaschutz beiträgt. Um als Autofahrer nachhaltig zum Umweltschutz beizutragen, sollte darauf geachtet werden woher der Ladestrom stammt, optimaler Weise stammt dieser von der eigenen Photovoltaikanlage.

Zapfsäule konventioneller Fahrzeuge

Konventionelle Fahrzeuge vs. Elektrofahrzeuge

Für einen Vergleich der Klimawirksamkeit von Elektrofahrzeugen mit konventionellen Fahrzeugen ist der Anteil der fossilen Energieträger am jeweiligen Strom-Mix zu berücksichtigen. Durch die höhere Effizienz des Elektroantriebs im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor, erzielt er in der Regel eine bessere CO2-Bilanz (mit rund 600g CO2/kWh). Wenn der Strom überwiegend aus rein fossilen Quellen zum Aufladen der Batterie verwendet wird, schneidet das Elektrofahrzeug aufgrund von Wirkungsverluste bei der Stromerzeugung im Kraftwerk schlechter ab. Daher ist es für die CO2-Bilanz der Elektroautos entscheidend aus welcher Quelle der Strom stammt.